Tag Archives: Leseprobe

Spontane Meinung gefragt

Darf ich euch, liebe Leser, um einen kleinen Gefallen bitten? Ich brauche dringend eure Hilfe! Überfliegt doch bitte kurz die folgenden drei Seiten Text. Sie sind ein möglicher Einstieg zu meinem Roman “Zerfall” (Arbeitstitel).

Ich meine wirklich nur überfliegen, denn ich möchte keine forensische Analyse des Textes, sondern eure möglichst spontane Meinung! Stellt euch einfach vor, ihr stündet in einer Buchhandlung, würdet ein Buch namens “Zerfall” aus dem Regal nehmen und die ersten drei Seiten lesen. Rührt dieser kurze Anreißer etwas bei euch an? Reizt er dazu, weiterzulesen?

Danke für eure Meinung!

5 Comments

Filed under einfach alles, schreiben

Kannst du ein neues Buch gebrauchen?

Hm, da liegt so ein fertig geschriebenes Manuskript in meinem Schreibtisch. Ihr wisst schon, meine Harry-Potter-Parodie “Heinrich, du siehst genauso aus wie dein Vater”. Die drei wichtigsten Figuren habe ich euch in den letzten Wochen vorgestellt, die Leseprobe ist in ihrem vorgesehenen Umfang online. Und wisst ihr was? Das war’s! Den Rest des 500-Seitigen Lesevergnügens gibt es nur gegen Bares, wenn das Buch gedruckt erscheint! So! Und das nehme ich erst in Angriff, wenn ich mindestens 300 Like-Klicks auf meiner Facebook-Fanpage oder “Bin interessiert”-Klicks in der untenstehenden Umfrage mit ein paar positiven Kommentaren hier im Blog habe. Besser 500. Natürlich ist jegliche Interessensbekundung völlig unverbindlich. Ein Feedback in dieser Größenordnung ist einfach notwendig, um abschätzen zu können, ob sich das Ganze wirtschaftlich ansatzweise tragen würde. Also entscheidet euch, unterstützt mich, macht Werbung, teilt meine Posts bei Facebook, retweetet sie bei Twitter oder erzählt es einfach weiter.

Nur wenn die benötigte Unterstützung zustandekommt, wird im nächsten Schritt ein Crowdfunding-Projekt oder etwas ähnliches anlaufen. Ansonsten bleiben Heinrich und seine Freunde bis auf weiteres in meiner Schublade. Das Manuskript ist fertig. Jetzt entscheidest Du, ob es auch gedruckt wird.

Abgeschlossene Umfrage: Bist du an Veröffentlichung und Kauf meiner Harry-Potter-Parodie "Heinrich, du siehst genauso aus wie dein Vater" interessiert?

  • Oh ja, gerne doch! (92%, 23 Stimmen)
  • Ähm, nein, wirklich nicht. Danke. (8%, 2 Stimmen)

Anzahl Teilnehmer: 25

Loading ... Loading ...

Leave a Comment

Filed under einfach alles, schreiben

Vorhang auf für den Jungen mit dem Blitz auf der Stirn

Wie in den Kapiteln 1 bis 4 von “Heinrich, du siehst genauso aus wie dein Vater” bereits zu erfahren war, braut sich so einiges zusammen in der Welt der Magie. Doch immerhin glaubt Direktor Ambos Schwurbelbart, der Chef der magischen Akademie “Hochwärts” ja zu wissen, wer im Kampf gegen die Finsternis helfen kann: der sagenumwobene Junge mit dem Blitz auf der Stirn. Und Schwurbelbart ist sich auch sicher, wo er ihn finden kann, hat er ihn doch höchstselbst vor gut zehn Jahren in einer Nacht- und Nebelaktion bei dessen Pflegeeltern, den Durstigs, vor deren Haus im Wegerichweg Nummer vier abgesetzt. Was der Direktor jedoch nicht weiß: Wermut und Petunie Durstig sind kurz darauf mit ihrem fetten Sohn Diddl und dem geheimnisvollen Jungen aus der Gegend weggezogen und haben das Haus im Wegerichweg den Töpfers verkauft, die dort seit nunmehr zehn Jahren ein beschauliches Dasein führen.

Doch mit Ruhe und Gemütlichkeit wird es bald ein Ende haben, denn Heinrich, der fast zwölfjährige Sohn der Töpfers, wird die Rolle des Jungen mit dem Blitz auf der Stirn nicht so schnell los, wie er es nach der letzten Probe ihres Schultheaterstücks “Harry Potter” noch angenimmt. Die Vertreter der Schulverwaltung von “Hochwärts” sitzen dem Irrtum auf, Heinrich sei der Junge, den sie damals dort abgesetzt haben und berufen ihn als vermeintlichen Retter der magischen Welt an die Akademie. Um Unauffälligkeit zu wahren, soll er dort als normaler Schüler aufgenommen werden.

Doch lies selbst und erfahre ein wenig mehr über die Umstände, unter denen Heinrich Töpfer die zweifelhafte Ehre erfährt, an die Zaubererakademie nach Hochwärts gerufen zu werden …

Tja, liebe Leserin, lieber Leser, damit sind die vorläufig letzten drei Probekapitel online. Wie du an den Rest des 500-Seitigen Lesevergnügens kommst, dazu mehr beim nächsten Mal.

Hier geht es direkt zu den heute online gestellten Kapiteln 5 bis 7.

Hier kommst du zum Einstieg der Geschichte um Heinrich Töpfer, um alles von Anfang an zu lesen.

Leave a Comment

Filed under einfach alles, schreiben

“Wir brauchen den Jungen mit dem Blitz auf der Stirn”

»Hol den Jungen mit dem Blitz auf der Stirn!« So waren die Worte des geheimnisvollen Orakels am Schluss von Kapitel 2 der einzig wahren Harry-Potter-Parodie “Heinrich, du siehst genauso aus wie dein Vater”, und viele Fragen wurden aufgeworfen: Welches Ungemach droht der Zaubererakademie Hochwärts? Wer oder was sind die mysteriösen neun Übel? Und was haben Figuren aus “Der Herr der Ringe” eigentlich in einer Harry-Potter-Parodie verloren?

Die Antworten auf diese und andere Fragen gibt es jetzt endlich in den Fortsetzungskapiteln drei und vier. Weitere werden folgen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Das tapfere Schreiberlein

Hier gehts direkt zum dritten Probekapitel, für alle, die die ersten beiden Kapitel selbstverständlich bereits gelesen haben.

Hier gehts zum Einstieg in die Geschichte um Heinrich Töpfer und seine Freunde, falls du die ersten beiden Kapitel, aus Gründen, die ich nicht zu vermuten wage, noch nicht kennen solltest.

Leave a Comment

Filed under einfach alles, schreiben