“Harry, du siehst genauso aus wie dein Vater. Nur die Augen, die hast du von deiner Mutter.” Wer kennt sie nicht, diese Sätze, die Harry Potter, der wohl berühmteste Zauberlehrling der Welt, im Verlauf seines Romanheldendaseins gefühlte einhundert Mal in unterschiedlichen Variationen, von wechselnden Charakteren, in allen möglichen Situationen aufgetischt bekommt? Und wer hat nicht schon still und heimlich aufgeseufzt – auch als größter Harry-Potter-Fan – als er sie zum x-ten Mal in den Harry-Potter-Büchern gelesen oder in den Filmen gehört hat? Grund genug für mich, sie als augenzwinkernden Titel für meine Harry-Potter-Parodie zu entlehnen. Und nun sind die ersten Probekapitel von

»Heinrich, du siehst genauso aus wie dein Vater« –
Eine Parodie über Du-weißt-schon-wen

endlich wieder online. Weitere folgen in Kürze. Viel Spaß beim Lesen, und empfehlt mich weiter.

Euer tapferes Schreiberlein

Beitrag teilen