Geschichten aus der Schreibwerkstatt

  • „Die Passmann ist hohl. Die hat nie was gelernt und kann nichts. Wieso äußert die sich überhaupt zu dem Thema? Die hat doch nichts zu sagen, die ist dumm, die weiß absolut nichts.“ So und so ähnlich äußerte sich der Autor Jürgen Roth[1] in einem Gespräch, dass ich mit ihm am 22. März dieses Jahres…

  • [et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_blurb _builder_version=“3.18.7″] Letztes Jahr schrieb ich vollmundig, ich würde zur Leipziger Autorenrunde des Jahres 2018 noch einen ausführlichen Artikel verfassen. Nun ja, schaffe ich nicht mehr. Jetzt steht bereits die nächste Autorenrunde vor der Tür, und den Blogartikel gibt es immer noch nicht. Aber nach der Messe ist vor der Messe und ich…

  • Was von einer Buchmesse übrig bleibt

    Die Leipziger Buchemesse 2018 (15. – 18.03.2018) ist Geschichte. Jetzt, wo ich dies am Messesonntag während meiner Heimreise im Zug niederschreibe (begonnen um 17.45 Uhr), begeben sich allmählich auch die letzten Unentwegten zu den Ausgängen und sagen Goodbye. In der Timeline häufen sich die Tweets von lieben Büchermenschen, die traurig sind, dass die Messe schon…

  • Blogparade: Ein Zimmer nur zum Schreiben

    Ein Zimmer nur zum Schreiben. Das ist das Thema der Blogparade, die die Autorin Ricarda Howe vor sechs Wochen ausgerufen hat. Wie immer bin ich mit meinem Beitrag spät dran. Heute endet die Blogparade. Der Grund dafür, dass Ricarda das Schreibzimmer gerade jetzt in ihrem Blog thematisierte, ist ihr eigenes kleines Refugium, das sie vor…

  • Aller Anfang ist schwer – Die erste Seite

    [et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] Es heißt, die erste Seite eines Buches entscheide häufig darüber, ob es gekauft bzw. gelesen wird oder nicht. Ich bin geneigt, dem zuzustimmen. Wie sicherlich die meisten greife ich dann nach einem Buch auf dem Verkaufstisch, wenn es durch seine Covergestaltung oder den Titel mein…

  • Lesestoff für Potterheads – Heinrich Töpfer und die Jubelkugel als E-Book!

    Freude, Freude! Endlich ist es da! Nachschub für die Potterheads: Wenn du Harry Potter magst, wirst du Heinrich Töpfer lieben! „Heinrich Töpfer und die Jubelkugel“ ist eine liebevolle Parodie auf die Fantasy-Welt des Harry Potter und seiner Freunde. Und nun gibt es die erste Geschichte von Heinrich Töpfer endlich als E-Book, wenn auch derzeit nur…

  • Trotz Umbaus bleiben wir für Sie geöffnet

    [et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“] Ich nehme die Veröffentlichung meines Erstlings „Heinrich Töpfer und die Jubelkugel“ als Amazon-E-Book zum Anlass, die Website zu entrümpeln und auf ein neues, modernes Theme umzustellen. Als eine Neuerung gibt es jetzt auch eine Newsletter-Funktion. Es kann noch ein bisschen holprig zugehen, bis alles wieder…

  • Erneut Unfalltote durch menschenverachtende Raserei in Köln

    Und wieder ist es passiert. Ein unschuldiger junger Mensch ist durch kriminelles und menschenverachtendes Verhalten anderer im Straßenverkehr gestorben. Das wievielte Mal in diesem Jahr? Ich habe aufgehört zu zählen. Das Phänomen ist nicht auf Köln begrenzt. Und es ist auch nicht neu. Und wenn es nicht Raserei ist, dann ist es Missbrauch von Alkohol…

  • Landgericht Köln bestätigt Urteil gegen Josephine Witt

    Das Landgericht Köln hat in der letzten Woche das erstinstanzliche Urteil gegen die ehemalige Femen-Aktivistin Josephine Witt für ihren Sprung auf den Altar während der Weihnachtsmesse 2013 in zweiter Instanz bestätigt und sie wegen „Störung der Religionsausübung“ veruteilt. Ich empfinde dieses Urteil als Skandal! Sicher kann man darüber streiten, ob Frau Witts Art des Protestes…

  • Germanwings auf deutschen Straßen

    Beim Absturz des Germanwings-Fluges 9525 sind vor nicht ganz einem Monat einhundertfünfzig Menschen durch den Willkürakt eines Einzelnen unschuldig gestorben. Und nun stelle man sich vor: Ein Unglück verglichen mit diesem mitten in Deutschland! Und das alle vierzehn Tage! Was für eine grausame Vorstellung! Unsere Volksvertreter kämen mit den Staatsakten kaum noch nach. Und doch…