In der Rubrik “Literatur- und Softwaretipps” werde ich künftig einige Softwareprodukte und Bücher vorstellen, die ich bei der schriftstellerischen Arbeit kennengelernt habe. Den Anfang macht der Duden-Korrektor, über den ich heute zunächst einmal eine Kurzvorstellung bringen möchte. Später folgen vielleicht einmal ein paar ausführlichere Beschreibungen zu speziellen Einzelheiten der Software.

Der Duden-Korrektor ist eine Rechtschreib- und Grammatiksoftware der Duden-Redaktion. Gekauft und getestet habe ich den Duden-Korrektor Plus in der Version 3.51. Es gibt ihn für die Office-Pakete von Microsoft und OpenOffice. Das Paket für Microsoft-Office bringt zusätzlich die elektronischen Versionen der Dudenwerke »Das Fremdwörterbuch«, »Richtiges und gutes Deutsch« und »Das Synonymwörterbuch« mit und rechtfertig darüber eigentlich schon den Preis von 49,95 €. Der Duden-Korrektor ist kein “eigenständiges” Programm, sondern wird als Erweiterung bzw. Plugin in die vorhandene Textverarbeitung eingebaut, die er lediglich ergänzt und erweitert. Benutzt wird das Programm dann wie gewohnt über die Rechtschreibfunktionen der Textverarbeitung. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und setzen bereits einiges an Wissen über Grammatik und Rechtschreibung voraus. Die Hilfefunktion bietet dabei recht gute Unterstützung.

Das Programm beschränkt sich nicht nur auf die Prüfung der korrekten Schreibweise von Wörtern, sondern bietet auch die umfassende Prüfung von Grammatik und Interpunktion. Die Ergebnisse, die es liefert, sind weitaus besser, als die der Standardrechtschreibfunktionen, jedoch in vielen Fällen auch mit Vorsicht zu genießen. Wie jede Software besitzt das Programm weder Intelligenz, noch eigene Logik. Es folgt stur den starren Regeln, die ihm von Menschenhand einprogrammiert wurden. Dementsprechend anfällig ist es für Irrtümer und Fehlinterpretationen, insbesondere, wenn es sich, wie in meinem Fall, nicht nur mit standardsprachlichen Wörtern und Wendungen, sondern auch mit recht eigenwilligen Eigenkreationen an Namen und Begriffen herumschlagen muss.

Insgesamt ist der Duden-Korrektor eine sinnvolle Ergänzung der vorhandenen Rechtschreibfunktionen von Word bzw. Writer. Setzt man ihn mit Bedacht ein und hinterfragt kritisch die Ergebnisse, kann man damit zufrieden sein. Das Programm ersetzt jedoch keinesfalls eigene Grammatik- und Rechtschreibkenntnisse, es setzt sie vielmehr voraus. Verlässt man sich blind auf die Vorschläge der Software, sieht der Text nach der Vollprüfung unter Umständen schlimmer aus als vorher.

Beitrag teilen